Kursangebote

sanft - mittel
Die Grundprinzipien des Yoga werden behutsam vermittelt. Zur Optimierung von Entspannungsfähigkeit und Selbstreflexion werden von Anfang an geeignete Anregungen gegeben. Körperhaltungen und Beobachtungen des Atems schulen die Wahrnehmung und fördern das Bewusstsein der Übenden für Körper, Gemüt und Geist. Die individuellen Voraussetzungen werden hierbei berücksichtigt.

mittel
Aufbauend auf den Grundkenntnissen wird das Erlernte nun vertieft:  Asanas, Atemlenkung, Reinigungstechniken und Meditation sind die Schwerpunkt. Die feinere Wahrnehmung und das kontinuierlichere Zur Ruhe kommen sind sowohl Motivation als auch Effekt des Yoga.

mittel - intensiv
Haltungen, Übungen, Techniken und Prinzipien werden nun noch etwas komplexer, zum Teil auch anspruchsvoller, experimenteller und sind mit einer längeren Sitzmeditation am Ende verbunden als in den anderen Kursen.
Herausforderung und Mühelosigkeit sind im Yoga in Einklang zu bringen. Tiefe der Erfahrung und Leichtigkeit (sprich auch Humor), Konzentriertheit und das Gefühl von Weite ergänzen sich im Yoga der Yoga Schule Dresden.

Einzelunterricht
Die optimale Möglichkeit individuelle Voraussetzungen und Ambitionen mit erfahrener Unterstützung und Begleitung in die Yogapraxis umzusetzen.

Hormon-Yoga   (zurzeit nur als Wochenendseminar oder Yogaurlaub)
Ein von Frau Dinah Rodrigues speziell für Frauen entwickeltes Übungsprogramm: Yoga-Übungen in Verbindung mit Atemtechniken, Entspannung, mentalen Übungen und Tipps für eine gesunde Lebensführung und Ernährung. Die Anforderungen und die Unsicherheiten unserer heutigen Zeit lassen uns Stress erfahren, der Einfluss auf unser hormonelles System hat. Frauen und Männer sind davon betroffen. Viele junge Paare haben einen unerfüllten Kinderwunsch. Zahlreiche Frauen leiden unter Menstruationsbeschwerden. Das Klimakterium wird für Frau und Mann fast zum Albtraum. Ein anfangs ausgefüllter Fragebogen über Gesundheitszustand und Symptome und die sich einstellenden Veränderungen während der folgenden mehrmonatigen Übungszeit geben Aufschluss über die Wirkung.

Senioren
Da immer die Konstitution der Teilnehmenden berücksichtigt wird, gibt es auch in diesem Kurs keine Beschränkungen für die Teilnahme, weder das Alter betreffend noch die körperlichen Voraussetzungen. Alternativen anzubieten bzw. auszuprobieren und die gute Mischung aus Herausforderung und Mühelosigkeit zu kultivieren gilt auch hier.

Yoga und spezieller Yoga
Machen wir uns ruhig öfter bewusst, dass die Praxis von Yoga immer eine Wirkung auf den ganzen Menschen hat. Das betrifft den Körper als Einheit aus verschiedenen miteinander funktionierenden Organsystemen und es bezieht sich auf das Menschsein als Ganzheit aus dem Körperlichen, der Gefühlsebene und dem Geistigen. Darüber hinaus kommt natürlich der Einfluss des Umfeldes bzw. auf das Umfeld und die Umwelt hinzu.

Auf der körperlichen Ebene bleibend ist es also eine Tatsache, dass Yoga-Praxis den Körper allgemein unterstützt und dass sie spezielle Wirkungen hat auf einzelne Organsysteme bzw. Organe oder im Falle der Muskulatur gar auf Organanteile. Alle einzelnen Muskeln bilden ein größeres Ganzes, das als ein Organ anzusehen ist. Die Funktionalität der Muskulatur beruht ja unter anderem auf dem harmonischen Zusammenspiel eines jeden Muskels mit allen anderen.

Ob Muskulatur, Verdauungssystem, Hormonsystem, Atmung, Kreislauf oder Nervensystem und alle anderen Funktionseinheiten des Körpers, jede Zelle profitiert von einer Yoga Praxis im traditionellen Sinne. Traditionell meint hier die Interaktion zwischen dem Wesentlichen im Yoga (das zur Ruhe kommen des Geistes) und dem liebevollen Umgang mit dem Körper, seinen erweiterbaren Grenzen und seinen Störungen. Die Praxis spezieller Yogaformen fokussiert die Wirkungen auf bestimmte Organsysteme oder Körperfunktionen und beeinflusst dabei dennoch immer auch den ganzen Körper, bzw. den ganzen Menschen. In diesem Sinne ist zum Beispiel Hormonyoga zu verstehen und zu praktizieren.